Narbentherapie

Narben – sind häufig mit auslösend bei Krankheiten

Bei mehr als 40 % der chronischen Schmerzpatienten sind Narben eine der Ursachen von Schmerzen. Mit der Narbenentstörung kann meist sehr schnell eine deutliche Besserung erzielen werden. Auch bei Krebspatienten lassen sich Besserungen erzielen.

Die Beschwerden, die durch gestörte Narben ausgelöst werden, sind vielfältig und können sehr schwerwiegend sein und Körper oder Seele betreffen, bis hin zur Entstehung lebensbedrohlicher Erkrankungen.

Nach Narbenentstörungsbehandlungen sind viele Schmerzzustände aber auch weitere Beschwerden chronischer Krankheiten oftmals rasch verschwunden, auch wenn diese Beschwerden vorher anderen Erkrankungen zugeordnet wurden.

Gestörte Narben

Wenn der Narbenbereich taub ist, juckt, schmerzt, sehr blass oder gerötet ist, besteht der Verdacht auf ein „Narbenstörfeld“.

Therapie

Die „Entstörung“ der Narben kann am einfachsten durch Neuraltherapie mit einem örtlichen Betäubungsmittel und/oder Laserbehandlung vorgenommen werden. Am wirkungsvollsten ist die Unterspritzung der Narben mit Lokalanästhetikum. Meist sind 2-5 Sitzungen erforderlich, bis sich der Erfolg dauerhaft stabilisiert, in einfachen Fällen reicht eine Behandlung, in schwierigen Fällen ( viele Narben, viele Vorerkrankungen, viele Eiterungen, viele Traumata ) kann es erforderlich sein, die Behandlung häufiger durchzuführen und dann in ca. 12-monatigen Abständen zu wiederholen.

Menü schließen